Morinesio - Santuario di Santa Maria di Morinesio - Ruata Valle - Cucchiales – Morinesio
Gehzeit: 1,5-2h
Schwierigkeitsgrad: leicht, den Markierungen folgen
Höhenunterschied: 120m

Im Sommer ein schöner Spaziergang rund um Morinesio, im Winter verwandelt in eine zauberhafte Wanderung zwischen den verschneiten Dörfern. Man beginnt auf der Straße, die am oberen Teil Morinesios entlanggeht und die von Osten her das Santuario Santa Maria di Morinesio erreicht. Von hier geht man abwärts, indem man den Wegzeichen nach Ruata Valle folgt. Dort geht´s zwischen den Häusern des Dorfes aufwärts und man nimmt den Weg, der wieder Richtung Morinesio geht.
Wieder auf der Asphaltstraße folgt man ab der Kurve dem Weg, der durch ein Waldstück nach Cucchiales führt. Hinter der kleinen Kirche am Dorfeingang geht man zwischen den Häusern aufwärts bis man bei der Heiligenstele die kleine Straße erreicht, die wieder auf ebenem Weg nach Morinesio führt.

Morinesio - Cucchiales - Costa del Lusier -  entlang den Hängen des Monte Bettone

Gehzeit: 3-4 Std.
Schwierigkeitsgrad: für Wandererfahrene
Höhenunterschied: 370m

Von der Straße aus, die am oberen Teil Morinesios entlangläuft, westlich in Richtung Cucchiales gehen und dem Weg folgend, der durch ein Lärchenwäldchen führt und weiter aufwärts am Hang des Lusier vorbei. Nach einem weiteren Stück aufwärts verläuft der Weg wieder eben bis er bei einer Kurve die Fahrstraße erreicht, die Rio Martino mit Elva verbindet. (Bei starker Schneelage für den Verkehr gesperrt.)

Bei der dritten Kurve (d.h. der zweiten Rechtskurve) führt ein kurzes Stück Schotterweg leicht ansteigend zu einer steinernen Hirtenhütte mit einem wunderbaren Blick auf die senkrechten Wände des Monte Bettone, die Talschlucht von Elva und den Monte Chersogno.

Wieder auf der Straße Richtung Elva, kann man ihr bis zum Colle Bettone folgen, um den herrlichen Panoramablick über das Mairatal zu genießen.

Hier kehrt man um und nimmt denselben Weg zurück.